Lean Six Sigma – Lean Management – Trainings, Seminare und Ausbildungen

In den letzten Jahren ist viel über Six Sigma Prozessverbesserung und über Lean Management diskutiert worden, und beiden Systemen wird eine große Wirkung auf die Leistung und auf finanzielle Ergebnisse eines Unternehmens zugeschrieben. Wir haben in unserem Angebot einen kombinierten Ansatz von Lean Management und Six Sigma gewählt, weil wir davon überzeugt sind, dass die Kombination beider Systeme den größten Nutzen für ein Unternehmen erbringt. Das kritische Element für den Erfolg von Lean Six Sigma liegt in der konsequenten Implementierung des Verbesserungssystems in das Management des Unternehmens. Wer Lean Six Sigma nur als Werkzeugsammlung für Verbesserungsprojekte behandelt, wird letztlich enttäuschende Ergebnisse erhalten.

Six Sigma wurde Ende der 80er Jahre bei Motorola entwickelt. Das Ziel ist es, die Prozesse so zu optimieren, dass in einem Produkt nur noch maximal 3,4 Fehler auf eine Million Möglichkeiten auftreten.

Effektiv handelt es sich um eine Null-Fehler-Strategie. Die Überlegung, die hinter dem Konzept steht, geht davon aus, dass Abweichungen im Prozess zu Fehlern im Produkt führen und erhöhte Kosten verursachen, die durch Reklamationen und Nacharbeiten entstehen. Fehler beziehen sich dabei nicht allein auf die Qualität des Produktes, sondern auch auf alle anderen Leistungen für die Kunden wie Liefertreue und Service. Dabei müssen konsequenterweise auch die Lieferanten mit einbezogen werden, um sich dem optimalen Ergebnis anzunähern.

 

Lean Management ist eine Philosophie, die die Abwicklungszeit zwischen der Kunden-bestellung und dem Liefern der Ware oder der Dienstleistung durch die Beseitigung aller Formen von Verschwendung in der Prozesskette verkürzt. Lean hilft Unternehmen, ihre Kosten, Zykluszeiten und unnötige Aktivitäten, die keinen Wert schöpfen, zu reduzieren. Lean führt zu einem wettbewerbsfähigeren und schneller auf den Markt reagierenden Unternehmen. Lean konzentriert sich auf das wertschöpfende Nutzen aller Ressourcen mit Fokus auf den Kunden. Die Methoden und Lösungen, mit denen ein Unternehmen seine Prozesse „Lean“ gestaltet, werden als Lean Bausteine bezeichnet. Sie gehen auf das Toyota Production System (TPS) zurück, in dem z.B. Elemente wie Kanban oder schnelle Rüstzeiten enthalten sind. Die Bausteine wurden zwar für Produktionsprozesse entwickelt, lassen sich aber auch sehr gut für Serviceprozesse umformen und anwenden.

 

Lean Six Sigma Trainings

Lean Six Sigma Yellow Belt Training

Der Lean Six Sigma Yellow Belt bietet nicht nur einen idealen Einstieg in die Six Sigma Welt, sondern vermittelt den Teilnehmern darüber hinaus eine Vielzahl teamorientierter Methodenwerkzeuge. Damit lassen sich einerseits kleinere und einfache Verbesserungen im Unternehmen durchführen. Andererseits können ausgebildete Yellow Belts auch Green- bzw. Black Belt Projekte als Teammitglieder erfolgreich unterstützen.

Weitere Infos >

Lean Six Sigma Green Belt Training

Im ersten Modul werden die Grundlagen des Lean Six Sigma Systems, die zwischenmenschliche Prozesse im Projektmanagement sowie das notwendige Methodenwissen für die Projektphase Definieren vermittelt. Die Teilnehmer bringen ein eigenes Verbesserungsthema mit in das Training und erarbeiten sich den Projektauftrag, den Projektplan, die Faktensammlung und eine Übersicht der Prozessleistung. Im zweiten Trainingsmodul werden statistische Kenntnisse vermittelt und die Teilnehmer erweitern ihre Kompetenzen für die Projektphasen Messen und Analysieren eines Lean Six Sigma Green Belt Projektes. Im letzten Modul stehen die Werkzeuge und Methoden der Verbesserungs- und Absicherungs-Phase im Mittelpunkt. Zudem werden im zweiten und dritten Modul die in der Zwischenzeit entstandenen Projektunterlagen der Teilnehmer in einem Projektreview diskutiert.

Weitere Infos >

Lean Six Sigma Black Belt - Aufbautraining für Green Belts

Das Training vertieft in 3 Modulen die Qualifikation der Teilnehmer als erfolgreiche Projektleiter. Hinzu kommen erweiterte Verfahren aus dem LEAN Baukasten, vertiefende statistische und softwarebasierte Möglichkeiten, die Vertiefung die Methoden von Experimenten und Tests (Design of Experiments), der umfassende Einsatz der Prozesssteuerung mit Regelkarten (SPC) und die Beherrschung von Regelschleifen. Als abschließendes Element werden die notwendigen Schritte zur erfolgreichen Umsetzung von Veränderungen behandelt.

Weitere Infos >

Master Black Belt Training

Master Black Belts sind die technischen und organisatorischen Führer des Lean Six Sigma Programms. Sie selektieren und definieren gemeinsam mit dem Führungsteam die Verbesserungsprojekte, trainieren und unterstützen Black Belts und Green Belts (BB/GB) in den Projekten. Ihre Hauptrolle liegt dabei im Coaching der BB/GB in den jeweiligen Projekten sowie in der Durchführung von Projektreviews. Außerdem sind sie an der Entwicklung des Lean Six Sigma Programms eines Unternehmens maßgeblich beteiligt und sie erstellen die Mehrzahl der Schlüsseldokumente wie Roadmaps oder Trainingspläne und Projektdokumente. Master Black Belts übernehmen darüber hinaus häufig die Aufgabe der Gesamtkoordination, wozu auch die regelmäßige Information der Mitarbeiter über den Stand der Implementierung gehört.

Weitere Infos >

 

 

Lean Management Trainings

Lean Basics

Der nachweisliche Erfolg des Lean Managements beruht wesentlich auf der aktiven Rolle, die den Mitarbeitern bei der Umsetzung zukommt, nämlich Optimierungspotenziale zu erkennen und diese umzusetzen. Die Betroffenen werden zu Beteiligten.

Die Lean Mitarbeiter verfügen nach dem Seminar über eine solide Grundqualifikation in Lean Management. Sie unterstützen aktiv die unternehmensweite Lean Implementierung und sind motivierte Leistungsträger der Lean Initiative.

Weitere Infos >

Value Stream Mapping – Wertstromanalyse / -design

Die Value Stream Map (Wertstromdiagramm) ist ein Werkzeug, das ganz auf die Verbesserungen eines Prozesses abzielt. Der Prozessverlauf entlang des Wertschöpfungsstroms wird dazu aufgenommen, in einer speziellen Symbolik dargestellt und schrittweise analysiert und verbessert.

Sie lernen VSM als Management-Tool kennen, um Verschwendung und die Verbesserungspotenziale aus einer Gesamtsicht zu identifizieren. Sie sind in der Lage, anhand der VSM komplexe betriebliche Prozesse mit wesentlichen Kennzahlen verständlich darzustellen sowie Handlungsfelder über die gesamte Wertschöpfungslinie abzuleiten.

Weitere Infos >

Shopfloor Management - Kontinuierliche Verbesserung am Ort der Wertschöpfung

Unter Shopfloor Management versteht man eine effektive Vorgehensweise mit dem Ziel der kontinuierlichen Prozessverbesserung am Ort der Wertschöpfung. Damit das gelingt, werden die Mitarbeiter am Ort der Wertschöpfung in die Lage versetzt, von sich aus Probleme zu erkennen und die Ursachen zu beheben. Klare Ziele und sicher ermittelte Ergebnisdaten sollen hierbei nachhaltig unterstützen.

Weitere Infos >

5S Basisseminar

Die Methode 5S kann bereichsübergreifend in Produktion, Dienstleistung oder Verwaltung angewendet werden. Es ist ein strukturiertes Programm zur Einführung und Standardisierung einer Arbeitsplatzorganisation, in dem Wege aufgezeigt werden, wie Arbeitsplatz und Arbeitsumgebung im Hinblick auf wertschöpfende Tätigkeiten optimal gestaltet werden können. Dieses Seminar vermittelt Ihnen die grundlegende Kenntnisse der 5S Methode.

Sie möchten nicht nur die Methode kennenlernen, sondern sich anschließend zum 5S Auditor qualifizieren? Diese Möglichkeit bietet unser eintägiges 5S Auditor Seminar, welches direkt im Anschluss an das Basisseminar stattfindet.

Weitere Infos >

 

 

Inhouse Projekte

KVP – Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP, der kontinuierliche Verbesserungsprozess (im Englischen häufig CIP – Continuous Improvement Process) basiert auf der Philosophie der Verbesserung und Veränderung in vielen kleinen, beständigen Schritten.

Das Ziel ist stets die Verbesserung der Arbeitsabläufe und damit die Effizienzsteigerung. Sowohl in Dienstleistung als auch in der Produktion, in Callcentern, Agenturen, Kanzleien oder im Handel sind die Potenziale mächtig.

Bei der Einführung von KVP in einem Unternehmen ist eine Reihe von Kernfragen zu diskutieren und zu beantworten. In einem voll ausgeprägten KVP System arbeiten nämlich Mitarbeiter in allen Abteilungen und Bereichen selbstständig und kontinuierlich in kleinen Teams an der Verbesserung ihrer Arbeitsabläufe.

Weitere Infos >

Lean Administration Green Belt bei GEA

Die GEA ist einer der größten Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie sowie ein breites Spektrum von Prozessindustrien. Sie konzentriert sich als international tätiger Technologiekonzern auf Prozesstechnik und Komponenten für die anspruchsvollen Produktionsprozesse in unterschiedlichen Endmärkten. Zu den wichtigsten GEA Werten zählt Spitzenleistung und Verbindlichkeit, die konsequente Kundenorientierung voraussetzt. In Deutschland wollte die GEA 2014 ihre Verbesserungsinitiative im administrativen Bereich fortsetzen. Im Rahmen eines Inhouse Lean Administration Green Belt Trainings sollten Fach- und Führungskräfte zu Projektleitern qualifiziert werden.

Das Konzept sollte die Grundsätze und Tools der Lean Management Administration mit dem Projektmanagement-Ansatz „DMAIC“ vom Lean Six Sigma verknüpfen.

Weitere Infos >

 

 

Professionelle Beratung und Betreuung

Güler Dalman
Tel.: +49 911 95117-232
E-Mail: gueler.dalman@grundig-akademie.de
Lara Klein
Tel.: +49 911 95117-238
E-Mail: lara.klein@grundig-akademie.de

 

 

Google+
GRUNDIG AKADEMIE für Wirtschaft und Technik Gemeinnützige Stiftung e.V.