Lean Six Sigma Ausbildungssystem

Lean Six Sigma ist ein integrales Verbesserungssystem, das sowohl die Qualität als auch die Effizienz von Produkten, Dienstleistungen und internen Prozessen steigert.

Lean Six Sigma
  • ist eine Methode zur Prozessverbesserung
  • reduziert Prozess-Streuung
  • erhöht die Qualität bei gleichzeitiger Kostenreduktion
  • versteht Kundenwünsche und überführt diese in technische, einstellbare Parameter
  • bietet ein Kontrollsystem zur Überwachung strategischer Kennzahlen
  • motiviert Mitarbeiter und überzeugt Kunden
  • unterstützt Zero-Defect Forderungen

Six Sigma Organisation und Qualifikationsstufen

Die Steuerungsgruppe auf Top-Management-Ebene (Executive) wählt die Projekte und ihre Projektleiter aus, verfolgt ihren Fortschritt, misst und bewertet den Erfolg des Verbesserungssystems.

Six Sigma Champions wissen, was eine Six Sigma Organisation ist und wie ein Six Sigma Projekt verläuft, wie man eine Six Sigma Organisation nachhaltig erfolgreich führt und was bei der Einführung des Six Sigma Systems zu berücksichtigen ist. Sie sind Paten der einzelnen Six Sigma Projekte und berichten direkt an die Geschäftsführung.

Master Black Belts (Deployment Champions) sind die technischen und organisatorischen Führer des Lean Six Sigma Programms. Sie selektieren und definieren gemeinsam mit dem Managementteam die Verbesserungsprojekte, trainieren und unterstützen Black Belts und Green Belts (BB/GB) in den Projekten. Ihre Hauptrolle liegt dabei im Coaching der BB/GB in den jeweiligen Projekten sowie in der Durchführung von Projektreviews. Außerdem sind sie an der Entwicklung des Lean Six Sigma Programms eines Unternehmens maßgeblich beteiligt und haben die Aufgabe der Gesamtkoordination.

Black Belts wissen, wie man Six Sigma Projekte und Prozesse erfolgreich führt. Sie beherrschen die statistischen Kniffe für die Bearbeitung der „harten Nüsse“ und verstehen die organisatorischen Voraussetzungen für die Etablierung und Aufrechterhaltung einer unternehmensweiten Six Sigma Entfaltung.

Green Belts wissen, was eine Six Sigma Organisation ist und wie ein Six Sigma Projekt verläuft. Sie kennen die Qualitätswerkzeuge der einzelnen Six Sigma Phasen und verstehen, wie diese anzuwenden sind und was erfolgreiche von gescheiterten Six Sigma Projekten unterscheidet.

Design for Six Sigma Green Belts sind ausgebildete Projektleiter für Entwicklungsaufgaben von Produkten, Prozessen und Systemen. Sie beherrschen moderne Qualitätsmethoden, die Sicherheit und Effizienz in den Entwicklungsprozess bringen.

Yellow Belts arbeiten als Teammitglieder in Projekten und wissen, was eine Six Sigma Organisation ist und wie ein Six Sigma Projekt verläuft. Sie kennen die wesentlichen Qualitätswerkzeuge der einzelnen Six Sigma Phasen und verstehen, wie man mit „einfachen“ Mitteln Six Sigma Projekte unterstützt und was ein gutes Six Sigma Team ausmacht.

Der Six Sigma White Belt erhält einen Überblick über die Funktionsweise und das Vokabular von Six Sigma. Auch ohne Projektteilnahme ist man als White Belt in die Six Sigma Organisation integriert.

Alle Trainings und Ausbildungen sind an die Ausbildungsinhalte der ASQ (American Society for Quality) angepasst. Sie werden auch inhouse durchgeführt.